Das Team um die Gründer John-Henning Peper (TU Chemnitz) und Frank Amankwah (Uni Leipzig) hat am 19. November den mit 2.000 Euro dotierten Publikumspreis der Leipziger Gründernacht für die beste Geschäftsidee erhalten. Die Entwicklung technischer Geräte für mobile Katastrophenhilfe, speziell für Einsätze in Ländern des globalen Südens kam beim Online-Publikum am besten an. Über 300 Gäste hatten sich angemeldet, um die sechs Wettbewerb-Pitches in der Kategorie „Idee“ im Livestream zu verfolgen und online abzustimmen. In Kürze wird die Veranstaltung auch unter www.smile.uni-leipzig.de/lgn zu sehen sein.

Ergänzende Informationen zur Veranstaltung, den teilnehmenden Teams und weiteren Gewinnern findet Ihr hier:

https://www.uni-leipzig.de/newsdetail/artikel/leipziger-gruendernacht-idee-zur-mobilen-katastrophenhilfe-ausgezeichnet-2020-11-20/

(Fotos: Antje Gildemeister)