Am 12. Dezember 2020 stellte die zweite Klasse der Gründerküche ihre Lebensmittel-Produkte das erste Mal der breiten Öffentlichkeit vor.
Im Rahmen des Plagwitzer Samstagsmarktes konnten die Besucher verkosten, nachfragen und Rückmeldung geben.

Die drei Teams hatten ihre Stände am Samstag draußen vor der Markthalle aufgebaut. Trotz des kalten, feuchten Wetters kamen sehr viele Kunden an den Ständen vorbei und testeten die angebotenen Lebensmittel.

Fareena und Vesela, von THATWOWKITCHEN, präsentierten low carb Pizzaböden, deren Hauptbestandteil Blumenkohl ist. Zukünftig soll das Produkt im Tiefkühlregal zu finden sein. Die Kunden konnten die frisch gebackenen Böden mit Tomate und Mozzarella genießen.

Die scharfen, fruchtigen OULA – Chilisaucen von Harald leuchteten am Stand in ihren orange-rot Tönen und überzeugten mit ihrem ausgewogenen Geschmack sogar eine Skeptiker. Die Chilisaucen werden in einer kleinen Flasche angeboten und sind einige Monate haltbar. Sie sind inzwischen schon auf dem Samstagsmarkt zu erwerben.

Benjamin und sein Team der Tofumanufaktur boten frischen Tofu am Stück an, der sich durch seine Weichheit von allen Konkurrenten abhebt. Das Besondere ist die chinesischer Art der Herstellung mit der Hilfe von Gips. Als Nebenprodukt fällt dabei Okara, Sojabohnentrester an. Dieses wurde kurzerhand zu Bällchen geformt und über der Feuertonne gegrillt.

Die Gründerküche ist ein Kooperationsprojekt zwischen SMILE der Gründerinitiative und Egenberger Lebensmittel GmbH und wird im Projekt „Regioküche“ unterstützt durch Mittel des BMWi im Rahmen des Modellvorhabens „Unternehmen Revier“.

Für das Bundesmodellvorhaben „Unternehmen Revier“ ist der Burgenlandkreis Abwicklungspartner.

Die im Rahmen des Markttages durchgeführte Marktforschung lieferte wichtige Erkenntnisse hinsichtlich zukünftiger Produkt-, Vermarktungs- und Preisgestaltungsoptionen.

(Text: Lena Raude, Fotos: Antje Gildemeister)