Autor: Markus Maier (Seite 1 von 2)

Befragung zum Deutschen Startup Monitor

Die Corona-Pandemie stellt Startups vor enorme Herausforderungen. Der Startup-Verband tut alles, um Euch in dieser schwierigen Phase bestmöglich zu unterstützen. Dafür braucht es vor allem eins: Zahlen und Fakten! Mach jetzt auf Dich, Dein Startup und Deinen Gründungsstandort aufmerksam und nimm an der Befragung teil! 

Zur Umfrage: http://umfrage.deutscherstartupmonitor.de/dsm373

Als Dank für Dein Engagement kannst du verschiedene Preise gewinnen: Du hast unter anderem die Chance auf 5×2 Tickets für die German Startup Awards 2021 oder 3×2 Reisen zur Postcode Lotteries Green Challenge in Amsterdam inklusive Hotel und Übernachtung.

SMILE Corona-Update

Stand: 12. Mai 2020 | 16:00 Uhr

Liebe SMILEys!

Corona hält die Welt in Atem. Vielerorts wurden Veranstaltungen abgesagt, nach Möglichkeit wurde Arbeit ins Homeoffice verlagert, Ruhe kehrte in den Städten ein. Inzwischen wurden viele Maßnahmen gekockert und einzelne Beschränkungen aufgehoben. Für das Sommersemester 2020 gilt jedoch weiterhin: Das Semester ist und bleibt digital.

Sommersemester 2020 komplett digital

Symbolbild: Virus eindämmen

Die Gründerinitiative SMILE kann sich den Coronamaßnahmen nicht entziehen. Daher werden die Veranstaltungen und die Existenzgründercoachings im Sommersemester 2020 in digitaler Form angeboten. Dies umfasst beispielsweise brandaktuelle Angebote, wie „Finanzplanung in Krisenzeiten“, aber auch bewährte Formate wie „Zeitmanagement“ oder Onlineseminare zum Verfassen von Businessplänen. Auch die Unterstützung beim Einwerben von Fördermitteln, wie bspw. das EXIST-Gründerstipendium, der EXIST-Forschungstransfer, Gründerzuschuss, InnoStartBonus usw. wird uneingeschränkt gewährleistet.

Das Führungsduo, die Professoren Dornberger und Löbler betonen dabei: „Erfreulicherweise sind die meisten Veranstaltungsformate bei SMILE digitalisierbar. Damit können wir unsere Gründungunterstützung ohne Einschränkung aufrecht erhalten – egal ob durch Online-Seminare oder durch das individuelle Coaching beim Zugang zu Fördermitteln und Finanzierungsoptionen.“

Dabei sieht SMILE auch eine besondere Verantwortung bei der Unterstützung von Selbstständigen und bindet eine Vielzahl von freiberuflichen Experten in seine Maßnahmen ein, um so das eigene Angebot zu stärken und gleichzeitig deren Umsatzeinbußen zu reduzieren. „So freut sich Hans Kluge als agiler Projektmanager mit dem Auftrag von SMILE etwas ins Netzwerk zurückzugeben: „Dank meiner Erfahrung im Projektmanagement konnte ich angehenden Gründern an der Universität Leipzig helfen, ihre Kompetenzen u.a. auch im Digitalen Arbeiten zu erweitern “

SMILE-Gründer helfen, entwickeln, …

Soziale Distanz statt sozialer Kälte

Bitte bleibt achtsam, ohne in übertriebene Panik zu verfallen! Vermeidet Besuche – auch bei SMILE – und nehmt stattdessen digitale Alternativen wahr! Nur gemeinsam gelingt es uns, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und einzudämmen.

Von uns allen wird derzeit viel Geduld und Verständnis verlangt. Wir rücken zusammen und stehen das durch. GEMEINSAM!

Informationen der Netzwerkpartner

Informationen in den Social Media

Bildergebnis für lincoln meme internet

Bitte seid vorsichtig, aber nicht paranoid, im Umgang mit Meldungen, die in den Social Media geteilt werden. Manche Meldungen stimmen, manche nicht. Auch auf Screenshots können wir uns nicht immer verlassen. Bevor Ihr Meldungen teilt: prüft die Quelle und gebt selbst immer die Quelle an, wenn Ihr etwas teilt.

TGFS-Investment für Uni-Leipzig-Alumnus

Das Leipziger eHealth-Startup Sciendis GmbH aus Leipzig kann sich über ein Investment des Technologiegründerfonds Sachsen freuen. Damit sollen die weitere Produktentwicklung und der Markteintritt der App Wundera vorangetrieben werden. Das Programm ermöglicht die digitale und teilautomatisierte Dokumentation der Behandlung und Versorgung chronischer Wunden wie offenen Beinen oder Dekubitus in Pflegeheimen. Wundera hilft signifikant, Fehler bei der Übertragung der Daten sowie daraus folgende Fehlentscheidungen zu reduzieren. Zudem hat das Pflegepersonal durch die Nutzung der App mehr Zeit für die aktive Betreuung der Patienten.

SMILE gratuliert dem Gründerteam Michael Aleithe und Philipp Skowron (Alumnus der Universität Leipzig) herzlich zum erreichten Meilenstein!

Vollständige Meldung: https://sciendis.de/tgfs-investiert-in-app-zur-pflegedokumentation/

Förderung für Corona-relevante Innovationen (FRIST: 18. März, 17.00 Uhr)

Folgende e-Mail erreichte uns, die wir 1:1 an Euch weiter geben:

Sehr geehrte Mitglieder, sehr geehrte Netzwerkpartner,

die Europäische Kommission sucht Startups und KMUs mit Technologien und Innovationen, die bei der Behandlung, Prüfung, Überwachung oder anderen Aspekten des Coronavirus helfen könnten. Diese sollen sich für die nächste Finanzierungsrunde des Europäischen Innovationsrates bewerben.

Der Call wurde vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen sehr kurzfristig ausgerufen. Die Bewerbungsfrist für den EIC-Accelerator endet am Mittwoch, 18. März, um 17.00 Uhr (Brüsseler Ortszeit). Mit einem Budget von 164 Millionen Euro werden Projekte nach dem bottom up-Prinzip gefördert, d.h. es gibt keine vordefinierten thematischen Prioritäten, und Antragsteller mit Coronavirus-relevanten Innovationen werden wie andere Antragsteller bewertet. Die Kommission wird versuchen, die Vergabe von EIC-Zuschüssen und Mischfinanzierungen (Kombination von Zuschüssen und Kapitalbeteiligungen) für Innovationen zur Bekämpfungen und Eindämmung des Coronavirus zu beschleunigen und den Zugang zu anderen Finanzierungs- und Investitionsquellen zu erleichtern, heißt es in einer Mitteilung der EU-Kommission.

Das EIC unterstützt bereits eine Reihe von Startups und KMU mit Coronavirus-relevanten Innovationen, die in früheren Runden gefördert wurden. Dazu gehören das EpiShuttle-Projekt für spezialisierte Isolationseinheiten, das m-TAP-Projekt für Filtrationstechnologie zur Entfernung von viralem Material und das MBENT-Projekt zur Verfolgung der menschlichen Mobilität bei Epidemien.

Außerdem stellt die Europäische Kommission im EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“ für die Bekämpfung von COVID-19 insgesamt 47,5 Millionen Euro bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

SMILE wird international

Die Universität Leipzig hat zusammen mit den Partneruniversitäten des Unibundes Halle und Jena den Zuschlag für ihr Projekt „International Startup Campus“ erhalten. Vertreter des Wirtschaftsministeriums gaben in Berlin im Futurium am 3. Dezember bekannt, welche Projekte durch EXIST-Potentiale heben gefördert werden: Wir als SMILE sind dabei.

Für die nächsten 4 Jahre werden die drei Universitäten zusammen ihre Startups auf das internationale Geschäft vorbereiten. Dazu werden SMILE und die Gründerinitiativen der Partneruniversitäten Startups zu HUBs nach Asien schicken, Teams mit Studierenden aus anderen Ländern ergänzen und mehr englischsprachige Kurse zu Themen der Internationalisierung anbieten. Wir haben Partner in China, Vietnam und Japan, die sich darauf freuen mit unseren Gründern enger zusammenzuarbeiten. Schon im letzten Jahr haben wir getestet, wie man Teams vor allem mit internationalen Expertise (oft sind es Programmierer) ergänzt. Viele spezielle Themen der internationalen Markterschließung kann ein größerer Expertenpool von drei Universitäten besser abdecken.

Frisch gekürte Projektpartner

Wir wollen unsere Gründer fit für die Welt machen und Mitteldeutschland attraktiv für internationale Gründer.

ScobyTec – Sieger des 2. SMILE Business Award

Während der Designers Open 2019 wurde zum zweiten Mal der SMILE Business Award vergeben. Die hochkarätige Jury – bestehend aus dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Helge Löbler (SMILE, Universität Leipzig), Sarah Dietrich (KPMG), Patrick Krahl (Mitteldeutsche Beteiligungsgesellschaft), Martin Kang (Business Angel) und Niels Holger Wien (Trendanalyst und Kurator der Designers‘ Open) – prämierten das Gründerteam von ScobyTec zum Gewinner. ScobyTec stellen alternative Werkstoffe auf Basis von bakterieller Zellulose als Leder- und Baumwollersatz her. Herzlichen Glückwunsch wünscht das gesamte SMILE-Team.

Impressionen

Laura Jansen erhält 5.000 EUR für die Realisierung ihrer Idee Antiplastik-CAMP

Die SMILE-Teilnehmerin Laura Jansen ist eine Gewinnerin der sächsischen Mitmach-Fonds „Wir machen mit“. Für ihre Idee eines sogenannten Antiplastik-CAMPs erhielt die Gründerin 5.000 EUR. Das Antiplastik-CAMP bringt regionale Akteure aus Leipzig und dem Leipziger Land zusammen, um gemeinsam eine konkrete Maßnahme gegen das lokale Plastikaufkommen herauszuarbeiten und im Anschluss umzusetzen.

Mit den “Sächsischen Mitmach-Fonds” können Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Hochschulen, Schulen, Kindergärten sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen ihre Projektideen kurzfristig umsetzen und damit Signale senden, was in der Region wichtig ist und welche Dinge bewegt werden sollen. Weitere Informationen unter: www.mitmachfonds-sachsen.de

Schaubühne Lindenfels unterstützt SMILE Künstlerprojekt

„Nichts, was sich rechnet, aber alles, was zählt.“ ist das Motto der Schaubühne Lindenfels, welches aktuell auch für SMILE spürbar wird. „Bisher war uns nicht bekannt, dass SMILE auch Kunst- und Kulturprojekte auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet. Das ist toll und da helfen wir gern.“ spricht Dr. Michael Schramm, Administration & Education Director der Schaubühne Lindenfels.

SMILE – die gründerinitiative und die Schaubühne Lindenfels kooperieren zur Begleitung des Künstlerkollektivs Soulsplitter um den Musiker Fenix Gayed. Soulsplitter ist ein hoch engagiertes deutsches Musik- und Kunstkollektiv, das von den Musikern Fenix (Schlagzeug), Simon (Gitarren), Daniel (Tasten) und Felix (Bass) gegründet wurde. Sie begannen 2016, an ihrem Debüt-Album „Salutogenesis“ zu schreiben und ihre musikalischen Hintergründe zu einem neuen sowie originellen Sound verschmelzen zu lassen. Inspiriert vom Progressive Rock der siebziger Jahre sowie von modernen Metal-Sounds, Jazz-Harmonien und den komplizierten klassischen Kompositionen der Spätromantik erinnert ihr Sound an Dream Theater, Steven Wilson und Opeth – aber auch an Pink Floyd oder Emerson, Lake und Palmer. Um der künstlerischen Vision von „Salutogenesis“ Rechnung zu tragen, kreiert ein Berliner Künstlerteam eine Mischung aus handgezeichneten Animationen und Graphic Novel, um die Performance der Musiker zu begleiten und das zugrunde liegende Konzept zum Leben zu erwecken. Auf der Bühne soll eine 60-minütige audiovisuelle Reise in eine Welt entstehen, in der sich die Bereiche Science-Fiction und Mythologie, Traum und Realität, Musik und Animation vereinen, um das Publikum und die Künstler auf eine Reise zu ihrer eigenen „Salutogenese“ zu entführen.

Bei Soulsplitter dreht sich alles um die Musik, aber auch um die Performance, Emotionen, Erfahrungen und Bilder. Das Projekt zieht daher Künstler aus allen Branchen an, um umfangreiche Projekte zu schaffen, die das Genre biegen – und gleichzeitig inspirierende und aussagekräftige Inhalte bereitstellen, um die Katharsis und den Raum für die persönliche Entwicklung und die Verbindung zwischen den Publikum und den Künstlern selbst zu fördern. Felix Gayed von Soulsplitter: „Es ist eine wunderbare Möglichkeit für uns, mit diesem Showcase an unserer Performance zu arbeiten. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Das Ziel der Kooperation zwischen der Schaubühne Lindenfels und SMILE ist ein Performance-Training für Soulsplitter „im geschützten Raum“. Das Künstlerkollektiv tritt am Montag, 19. August 2019 im Grünen Salon der Schaubühne Lindenfels auf. Der anschließende Austausch zwischen Soulsplitter und den geladenen Gästen soll das Projekt bereichern.

Du willst dabei sein? Kein Problem – wende Dich einfach an Yolna:

Yolna Grimm grimm@smile.uni-leipzig.de 0341 / 97-33754

Run(ning) your Business – ein neues Coachingformat

„Laufen ist doch nicht gut für die Knie!“, „Ich war schon als Kind schlecht im Sportunterricht!“ und „Für Sport habe ich zu wenig Zeit!“ dürften die Top-3-Ausreden sein, zu wenig oder gar keinen Sport zu treiben. Zu Punkt 1: Millionen Läufer weltweit beweisen, dass das so pauschal nicht stimmt. Zu Punkt 2: SMILE-Coach Markus war im Schulsport eher am schlechteren Ende der Leistungsskala zu finden, konnte aber als Erwachsener den ein oder anderen Laufkilometer absolvieren („Wenn das meine ehemaligen Sportlehrer wüssten!“).

Und für Punkt 3 haben wir eine Lösung für Dich: Wir verbinden Coaching und Laufen miteinander! Du läufst langsam und locker mit Markus durch die Stadt, den Park, … – und besprichst dabei künftige Kommunikationsaufgaben. Wenn Du also vor der Aufgabe stehst, die wichtigsten Punkte für einen Pitch zu erarbeiten, oder Ideen für eine Kommunikationskampagne gesucht werden, dann ist das Format „Run(ning) your Business“ genau das Richtige für Dich. Bei Pilotversuchen haben wir schon mehreren Gründern geholfen, auf den Punkt zu kommen und kommende Pitches optimal vorzubereiten.

Unverbindliche Informationsveranstaltung

Am Donnerstag, 4. Juli 2019, hast Du um 14.00 Uhr Gelegenheit, das Format kennenzulernen – sogar ganz ohne Laufschuh. Wir treffen uns um 14.00 Uhr im Raum 206 in der Ritterstraße 12. 👉 Jetzt online anmelden!

« Ältere Beiträge