Autor: Yolna Grimm

1. SMILE Business Award verliehen

Seit nunmehr drei Jahren kooperiert SMILE mit der Leipziger Messe und insbesondere mit der Designers‘ Open.

Vom 26. bis 28. Oktober 2018 gaben wir mehreren Gründern vielfältige Möglichkeiten, sich und ihre Ideen zu präsentieren.Zum Auftakt am Freitag traten ausgewählte Gründungsprojekte vor eine hochkarätige Expertenjury, sammelten Performance-Erfahrung und erhielten Impulse für das eigene Business.

Das Gewinnerteam Clara Fernau und Max Schütze (2. u. 3. v. l.) mit dem 1. SMILE Business Award

Im Rahmen der Designers‘ Open Vernissage wurde das Gewinnerteam Clara Fernau und Max Schütze mit dem ersten SMILE Business Award prämiert. Ihre Idee: Mittel Myzel, der Wurzelstruktur von Pilzen, wollen sie unter anderem biobasiertes Verpackungsmaterial produzieren.

Am Stand von SMILE im großen Saal der Kongresshalle Leipzig stellten neben den Gewinnern zwei weitere Gründungsprojekte aus.

Geldregen für innovative SMILE Gründerteams

SeDiDoc und Immo.ai erhalten öffentliche Förderungen

„Die Förderung durch die Sächsische Aufbaubank ermöglicht nicht nur eine finanzielle Absicherung, sondern eine unbezahlbare Seriosität gegenüber potentiellen Partnern.“ spricht die Gründerin Dilan Sinem Sert vom Gründerteam SeDiDoc:. Die junge Ärztin und der Entwickler Daniel Mertens erhalten eine Förderung in Höhe von 60.000 EUR für die Realisierung ihrer Idee SeDiDoc aus dem Förderprogramm SAB-Technologiegründerstipendium. SeDiDoc ist eine online-Vermittlung honorarärztlicher Tätigkeiten. Die Vermittlung ermöglicht medizinischen Einrichtungen eine sehr kurzfristige und effiziente Personalbedarfsdeckung sowie Ärzten sichere und flexible Arbeitsmöglichkeiten.

147.000  EUR aus dem Förderprogramm EXIST-Gründerstipendium erhält das Gründerteam von immo.ai. Die drei Gründer Sebastian Stephan, André Naumann und Dr. Sebastian Hecker gründen mit dem Angebot einer künstlichen Intelligenz für die Immobilienbranche. Sebastian Hecker, immo.ai: „Es motiviert unheimlich, zu erleben, wie unsere Idee ankommt. Die Förderung gibt uns die Möglichkeit, groß zu denken und auch andere Bereiche mit künstlicher Intelligenz auszustatten.“