Dokumente

Projektbericht | GliederungsVORSCHLAG

  1. Deckblatt gemäß Vorlage (s.o. „Dokumente“)
  2. Aufgabe und Unternehmen (max. 2 Seiten)
    • Kurzvorstellung: Was macht das Unternehmen?
    • Welches Problem hat das Unternehmen?
    • Welche Aufgabe soll das Projektteam lösen?
  3. Wie ist das Projektteam vorgegangen, um das Problem zu lösen? (max. 25 Seiten)
    • Welche Lösungsalternativen gibt es?
    • Welche Lösungsalternativen wurden aus welchem Grund verworfen?
    • Welche Lösung bietet das Projektteam an?
    • Was ist zu beachten, wenn das Unternehmen den vorgeschlagenen Lösungsweg bestreiten will?
  4. Statt Zusammenfassung: ToDo-Liste für das Unternehmen (max. 3 Seiten) – Querverweise auf konkrete Stellen in 3. ausdrücklich erwünscht!)
  5. Quellenverzeichnis

Termine

Besprechung Aufgabenstellung

  • Mittwoch, 30. Oktober 2019
  • Raum 202 in der Ritterstraße 12 (über der AOK)
TeamZeitslot
Crowdfunding Campus ✓ 14:30
DaVinci Kitchen ✓ 13:00
geborgenschlafen11:00
Payeasy ✓ 09:15
Private Express13:30
World Budgeters14:00

Zwischengespräch

  • Mittwoch, 11. Dezember 2019
  • Raum 202 in der Ritterstraße 12 (über der AOK)
TeamZeitslot
Crowdfunding Campus ✓ 15:15
DaVinci Kitchen10:00
geborgenschlafen10:45
Payeasy13:00
Private Express13:45
World Budgeters14:30

Das Business Model Canvas

Hinweise zur Projektdurchführung

Wie entwickle ich gute Fragebögen?

Der ultimative Klassiker zur Frage, wie ich gute Fragen stelle, findet sich in Noelle-Neummans zeitlosem Werk „Alle, nicht jeder“. Auch wenn das Buch durch das Ableben von Frau Neumann nicht weiter aktualisiert wird, birgt es auch für die, die auf Online-Methoden zurückgreifen wollen einen nach wie vor unbegrenzten Fundus an Hinweisen, denn wie ich einen guten Fragebogen entwickle ist keine Frage des Erhebungsmediums. So sind auch ältere Auflagen, die Ihr in der Uni-Bibliothek finden könnt, immer noch sehr lesenswert!

Wie ist das mit den Generationsunterschieden?

Klar gibt es die! Aber gebt acht, worauf Ihr diese bezieht! Wenn es nämlich un Einstellungen geht, dann liegt die Nachkriegsgeneration des 2. Weltkrieges der heuten Generation sogar recht nahe. Eine entsprechende Studie wurde im Oktober 2018 veröffentlicht.

Die Ad-hoc-Befragung

Im Rahmen des Seminars gibt es das Spannungsfeld zwischen den Entrepreneuren, die möglichst zügig Ergebnisse haben wollen, auch wenn nicht alles wissenschaftlich abgesichert ist und dem Anspruch der Hochschule, die natürlich die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der Studierenden im Fokus sieht. Aus diesem Grund kann im Seminar „Marktperspektive…“ die Ad-hoc-Befragung als Instrument angewandt werden. Dabei ist nachfolgender Textbaustein in angepasster Form in die Aufgabenstellung zu integrieren:

„Um die Erfahrungen des Projektes XXX auf die Zielgruppe (XXX) anzuwenden, soll ein ad-hoc-Fragebogen entwickelt, erhoben und analysiert werden und darauf aufbauende erste Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Da seitens XXX bereits Voruntersuchungen durchgeführt wurden und/oder Erfahrungswerte existieren, wird auf eine wissenschaftliche Begleitung (und insbesondere auf die Durchführung eines Pre-Tests) bei der Erstellung des Fragebogens und bei der Stichprobenausawahl seitens des Unternehmens XXX ausdrücklich verzichtet. Eventuelle Mängel im Fragebogen und der Stichprobenauswahl, die während oder nach der Erhebung bemerkt werden, werden weder den Studierenden, noch den Modulbetreuern zur Last gelegt.“

Influencer-Marketing – das richtige Mittel?

Ganz klares „Jein!“ 😉 Kommt eben immer darauf an, was erreicht werden soll, was es kostet, welche Limitierungen es gibt, usw. Worauf Ihr auch achten solltet: Ist ein Influencer wirklich ein Influencer? Dass ein Influencer-Status auch Schall und Rauch sein kann, wird im Artikel auf omr.com ausführlich geschildert.

Der Projektbericht – 50% der Gesamtleistung

Praxisbezug geht vor Wissenschaftlichkeit! Arbeitet dennoch sauber und legt dar, woher Ideen kommen. Trotz des Praxisbezuges fallen Ideen o.ä. bitte nicht vom sprichwörtlichen Himmel! Bitte dokumentiert (in der Aufgabenstellung) kurz, ob Ihr die Option Ad-hoc-Befragung anwendet. Weist (erneut) bei der Auswertung zu Beginn kurz darauf hin, dass die Repräsentativität eingeschränkt ist (wenn dem so ist). Bitte verzichtet (hier mal exemplarisch dargestellt, gilt für andere Methoden entsprechend) auf ellenlange Erläuterungen, was eine Regressionsgerade ist, wie die einzelnen Parameter entstehen, welche zigtausend Gütemaße es gibt, usw. Wendet die Berechnung der Gütemaße sachgemäß an, stellt das Ergebnis knapp dar, erläutert, was das für die Lösung der Aufgabe bedeutet und wo man nachschlagen soll, wenn man sich über das Gütemaß näher informieren will.

Ihr wollt ein Kommunikations- oder Marketingkonzept erstellen? Kein Problem! ABER: Stellt bitte dar, was Ihr unter dem Begriff versteht und weist kurz durch Quellenangabe nach, dass dies auch ein solides Fundament besitzt!

Sprache des Projektberichtes:

  • 100 % deutsch ODER
  • 100 % englisch ODER
  • Kapitel 1 & 3 deutsch und Kapitel 2 komplett englisch ODER
  • Kapitel 1 & 3 englisch und Kapitel 2 komplett deutsch
Hinweis zu Rechercheaufträgen

Eure Unternehmenspartner werden möglicherweise auf die Idee kommen, dass eine Recherche zum Thema XY eine gute Idee ist, weil sie dann die eine oder andere Empfehlung von Euch besser verstehen können. Das ist sicher richtig. Bitte beachtet jedoch, dass die Recherche kein Selbstzweck sein darf! Stellt immer einen Bezug zur Kernaufgabe her. Ein Benennen des Rechercheauftrages in der Aufgabenstellung als mehr oder weniger losgelöster Bestandteil reicht nicht auf. Der Rechercheauftrag muss zwingend aus der Kernaufgabe abzuleiten sein!